EXPOSITION
Merveilleux mouvements…surprenantes mécaniques
LIEU
Musée international d'horlogerie,
Rue des Musées 29, 2300 La Chaux-de-Fonds
HEURES D'OUVERTURE
Du mardi au dimanche, de 10h00 à 17h00

 

Automates & merveilles à la Chaux-de-Fonds :
Merveilleux mouvements… surprenantes mécaniques

Le Grand Magicen, Maillardet, coll. MIH
Coll. Museum für Musikautomaten, Seewen

Automaten & Meisterwerke: Magische Bewegungen … verblüffende Mechanismen

Automaten werden oft als Ausstellungs- und Demonstrationsobjekte kreiert, mit dem Ziel, das Publikum zu verblüffen, zu verzaubern und zu überraschen.

Verblüffen, verzaubern, überraschen – so lautet auch das Motto der Sonderausstellung im Musée international d'horlogerie.

Das Aushängeschild der Ausstellung ist La Musicienne (Die Musikerin) von Henri-Louis Jaquet-Droz, die einen der thematischen Schwerpunkte verkörpert: die automatisierte Musikwiedergabe in Form von Musikdosen und -automaten, Drehorgeln, mechanischen Musikinstrumenten sowie allerlei Glockenspielen.

Um das Publikum zu verblüffen und zu überraschen, werden geheimnisvolle Uhren, Perpetuum-mobile-Mechanismen, „himmlische“ Automaten (z. B. mit Planetendarstellung) und Uhren mit komplexen astronomischen Anzeigen ausgestellt. Diese Meisterwerke bilden den zweiten Schwerpunkt der Ausstellung und zeugen von den Fähigkeiten der Uhrmacher und Mechaniker des 18. Jahrhunderts bis heute, solche Instrumente zu erfinden und zu bauen.

Die Besucherinnen und Besucher werden durch 34 Stationen geführt, vom Wasserbecken beim Museumseingang bis zum monumentalen Glockenspiel im Parc des musées, und entdecken dabei die Bewegungen der Automaten und den Klang der Uhren mit Musikwerken. Die Schlüssel werden zum Symbol jeder Station und sind mit einer kurzen Beschreibung versehen:

  • der verblüffende Mechanismus der Uhr mit Perpetuum-mobile von Geiser oder die monumentale Uhr von Vachey
  • die magischen Bewegungen der zwei monumentalen Elefantenpaare oder der Zauberer der Gebrüder Maillardet
  • die „himmlische“ Musik der Planetarien von Ducommun oder Janvier
  • die spielerische Musik der Werke des Basler Künstlers Martin Müller oder die Automaten mit Wecker
  • die Salonmusik der Pendeluhren La Cigogne (Der Schwan) und Le Renard (Der Fuchs) oder La Musicienne (Die Musikerin) von Jaquet-Droz 
  • die Taschenmusik der Tabakdosen mit Singvogel oder Uhren mit Stundenschläger und Musik
  • der moderne Klang des monumentalen Glockenspiels

Die Ausstellung ist lebendig und interaktiv angelegt: Jeden Tag ertönt in regelmässigen Abständen L'Orgue de Barbarie (Die Drehorgel) oder der Automate Gare (Automat am Bahnhof), während die grossen Automaten aus dem 18. Jahrhundert bis heute im Théâtre des automates (Automatentheater) im Zusammenhang mit ihrer ursprünglichen Verwendung ausgestellt werden.

Solche Gegenstände wurden oft an Jahrmärkten aufgestellt, wo sie gegen Bezahlung spielten, und waren ursprünglich für diese Art von Einsätzen entwickelt. La Musicienne (Die Musikerin) begleitet einen kostbaren Singvogelkäfig, Le Grand Magicien (Der grosse Zauberer) der Gebrüder Maillardet oder Le Tapis Volant (Der fliegende Teppich), ein zeitgenössisches Werk von François Junod, bei den Vorführungen nach einem festgelegten Zeitplan:


Eine der bedeutendsten Stationen ist Robosphère gewidmet [zukünftiger Bereich, der die faszinierende Welt der Roboter aufzeigt, um uns über unsere Beziehungen mit der Technik zum Nachdenken zu bringen]. Dieser Bereich gibt Einblick in die Welt der Roboter, die elektro-informatischen Nachfolger der mechanischen Automaten. Deren Energiequelle, die Feder, wurde durch Elektrizität ersetzt und die Nocken, die die Automatenwerke steuern, durch Computerprogramme.


In der Museumscafeteria empfängt Sie der Robot Snack, der erste Roboter, der einen Kaffee, einen Sirup oder einen Apfel servieren und Zuckerwatte machen kann!
Im Saal Les Pas Perdus weiht Gilberto, ein charmanter, 2 m grosser und 100 kg schwerer Roboter die Besucherinnen und Besucher in die Geheimnisse der Roboterwelt ein. Während der Ausstellung werden auch Roboter-Workshops angeboten.