3 Museen, 3 Städte

L'écrivain, Pierre Jaquet-Droz, 1774, coll. MAHN
La Musicienne, Henri-Louis Jaquet-Droz, 1774, coll. MAHN
Le dessinateur, Henri-Louis Jaquet-Droz, 1774, coll. MAHN
[Translate to Allemand:]

Eine Ausstellung, 3 Städte, 3 Museen

Das Kunsthistorische Museum Neuenburg, das Internationale Uhrenmuseum La Chaux-de-Fonds und das Uhrenmuseum Le Locle – Château des Monts zeigen zusammen eine Ausstellung rund um drei markante Persönlichkeiten der Uhrmacherei aus dem 18. Jahrhundert: Pierre Jaquet-Droz, sein Sohn Henri-Louis und ihr Mitarbeiter Jean-Frédéric Leschot.

Die aus den Neuenburger Bergen stammenden Jaquet-Droz – Vater und Sohn – haben sich den Ruf als geniale Erfinder und geschickte Kaufleute erworben. Dieses Renommee, das sie zunächst innerhalb Europas und später gar auf der ganzen Welt genossen, ist auf die Herstellung luxuriöser, schlichter und eleganter Produkte zurückzuführen, darunter schmuckvolle Kreationen mit Miniaturwerken, Uhren mit Musikwerken wie Singvogeldosen, Pendeluhren mit Automaten und Androide.

Mit dem Ziel, das ganze Genie der Familie Jaquet-Droz und ihres Mitarbeiters Jean-Frédéric Leschot ins Rampenlicht zu rücken und eine Brücke zu heute zu schlagen, haben die drei Museen ihr ganzes Wissen und ihre Kollektionen zusammengetan. Vervollständigt wird das Projekt durch zahlreiche aussergewöhnliche Exponate von privaten und öffentlichen Sammlern. Diese gleichzeitig in den drei Museen und in drei Sprachen (F, D, E) stattfindende Ausstellung, die der international bedeutsamen Kunst und Technik gewidmet ist, entführt die Besucherinnen und Besucher in die Zeit des 18. bis 21. Jahrhunderts.

Ein Projekt, verschiedene Partner, unterschiedliche Disziplinen

Das Projekt Automates & Merveilles (Automaten & Meisterwerke) ist eine weitreichende Zusammenarbeit auf wissenschaftlicher und technischer Ebene, insbesondere mit dem Institut für Kunstgeschichte und Museumswissenschaften der Universität Neuenburg, das ein vom Schweizerischen Nationalfonds finanziertes Forschungsprojekt leitet. Diese Studie, die sich mit der Geschichte der Jaquet-Droz aus dem Blickwinkel eines Familienunternehmens beschäftigt, stellt einen bedeutenden Teil der wissenschaftlichen Grundlage des Projekts dar. Erweitert wird dieses Projekt durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Hochschulen und Museumsinstitutionen aus dem In- und Ausland.

Ausstellung:

Die Ausstellung Automates & Merveilles (Automaten und Meisterwerke) besteht aus drei Teilen. Auf der Grundlage seiner jeweiligen Sammlung zeigt jedes Museum einen bestimmten Aspekt aus der Welt von Jaquet-Droz. Jede Thematik wird durch einen der drei Automaten eingeführt, die zurzeit im Kunsthistorischen Museum Neuenburg aufbewahrt sind und von denen zwei für die Sonderausstellung in die Partnermuseen gebracht werden.

Durch die Nutzung der verschieden grossen Ausstellungsräume – von den 700 m2 des Kunsthistorischen Museums bis zu den 70 m2 des Uhrenmuseums Le Locle – musste ein gemeinsames Projekt erarbeitet werden, mit dem Ziel, möglichst viele Besucherinnen und Besucher anzuziehen.

Um dies zu bewerkstelligen, erkannten die drei Partner rasch, dass es angebracht war, einen Verein zu gründen, um ihre Verbindung zu besiegeln.

Der Verein trägt den Namen der Ausstellung selbst, „Automates & Merveilles“ (Automaten & Meisterwerke) und wurde mit dem Ziel gegründet, auch in Zukunft im Bereich des Uhrenerbes des Kantons tätig zu sein.